- Ballettschule Renoldi

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Constanze Janssen begann ihr Ballettstudium in der Ballettschule Renoldi und beim Kinderballett des Aachener Stadttheaters. 1977 wurde sie vom Ballettmeister Peter Schnitzler motiviert, die Aufnahmeprüfung für Bühnentanz an der Staatlichen Hochschule Rheinland in Köln zu machen. 1980 erhielt sie ein Stipendium für die Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Hier absolvierte sie 1983 ihre Endprüfungen. Im selben Jahr zog sie nach Paris um sich bei  Bruce Merrill im Centre de Danse du Marais in Paris weiter zu bilden. Dort war sie auch unter seinem Namen als Lehrerin tätig. Constanze Janssen tanzte an der Staatsoper in Hannover, am Aachener Stadttheater, an den Wuppertaler Bühnen am Stadttheater in Freiburg und an der Modern Dance Company Ici in Paris in verschiedene Produktionen, u.a. in Der Nussknacker; Coppelia; Der Feuervogel; Gymnopedie; Der Wildschütz; Die Fledermaus; My Fair Lady; Candide und West Side Story. Ihre Lehrer und Choreographen waren Leonie Renoldi, Peter Schnitzler, Peter Sardoç, Alan Howard, Gundel Eplinius, Franz Ziegler, Dieter Klos, José Limon, Bruce Merrill, Lothar Höfgen, Sèrge Manguette, Joanna Jankowska, Hans Pop, Dick O’Swanborn und José de Udaeta.
1994 gründete sie die Ballettschule Pas de Chat in Montecchio nell’Emilia, Italien. Dort choreographierte sie jedes Jahr für die Sommerfestspiele Estate Estiva. Im Rahmen dieses Sommerfestivals wurde 2002 unter ihrer Leitung und Regie Tschaikowski's Nussknacker aufgeführt. 2003 folgte eine Einladung dieses Ballettabends am Theater Multisala900 in Cavriago, Italien. In September 2002 zog Constanze Janssen nach Deutschland, um an den Ballettschulen Tosca Dancing School in Memmingen, dem Ballettstudio Gerda Buck in Mindelheim und an dem First Stage Club in Augsburg zu unterrichten. Ende 2003 bat Leonie Renoldi sie zu den Wurzeln ihrer Tanzlaufbahn zurückzukehren, um die Leitung der Ballettschule Renoldi in Aachen zu übernehmen. Seit 2008 arbeitet sie regelmäßig mit Vladimir Gelvan und Sara Reddig in Berlin.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü